Auswandern nach Rumänien - Die Einreisebestimmungen

Ein Land zum auswandern: Rumänien / Einreisebestimmungen

Startseite | Italien | Kanada | Rumänien | Belize | Panama | Paraguay | Madagaskar | Costa Rica | Argentinien | Sprachkurse

Das Einführen von Devisen nach Rumänien ist in unbegrenzter Höhe erlaubt. Man achte jedoch darauf, dass Summen über 10.000 USD bei der Aus- und Einreise an der rumänischen Grenze deklariert werden müssen.

Die Einreise nach Rumänien

Rumänien

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Rumänien kein Visum, Rumänien ist ein EU Mitgliedsstaat. An der rumänischen Grenze wird lediglich ein Personalausweis oder ein Reisepass verlangt. Die Einreise nach Rumänien ist mit jeweils einem dieser Dokumente möglich, sofern das Dokument noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Auch mit einem vorläufigen Personalausweis oder Reisepass ist die Einreise nach Rumänien erlaubt.

Die rumänischen Behörden erkennen einen Kinderpass oder einen deutschen Kinderausweis für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16 Lebensjahr an. Man achte jedoch darauf, dass in dem Kinderausweis ab dem 10ten Lebensjahr ein Passbild vorhanden sein muss. Die Einreise nach Rumänien ist für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16ten Lebensjahr auch möglich, wenn sie in den Reisepass ihrer Eltern eingetragen sind. Auch hier ist ab dem 10ten Lebensjahr ein Passfoto erforderlich.

Für deutsche Besucher in Rumänien besteht keine Pflicht zu einer Registrierung des Aufenthaltes durch die rumänischen Behörden. Möchte man sich länger als 90 Tage in Rumänien aufhalten, so sollte man spätestens 60 Tage nach der Einreise in das Land eine Genehmigung für die Verlängerung des Aufenthaltes über 90 Tage hinaus beantragen. Die erforderliche Genehmigung wird in der Regel problemlos erteilt, man benötigt für diese verlängerte Aufenthaltsgenehmigung jedoch einen Reisepass.

Arbeiten in Rumänien


 

Rumänien

Allgemeines / Rumänien
Einreisebestimmungen
Reiseinformationen
Fotos 1 / Rumänien
Fotos 2 / Rumänien
Fotos 3 / Rumänien